Azure, Office 365 & co. kommen 2019 in die Schweiz, was bedeutet das und was ist bekannt?

Mrz 25, 2018
Stephan Mahler
Stephan Mahler

Am 14. März 2018 um 09:13am hat eine (vermeintlich) unscheinbare Ankündigung im Microsoft Partner Network eine News Lawine in der Schweizer IT Szene ausgelöst. Microsoft eröffnet im 2019 zwei Datacenter in der Schweiz (Zürich, Genf) und ist somit der erste Hyperscaler in der Schweiz. Was ist derzeit offiziell bekannt? Können  bestehende Azure / O365 Services per 2019 in die Schweiz migriert werden? Welche Annahmen kann man treffen? Warum freuen wir (ProCloud) uns darüber? In diesem Artikel erfahren Sie es….

Was ist derzeit offiziell bekannt?

Update 27.10.18:

Wir haben uns bezüglich aktuellen Infos zu den Microsoft Datacenter Schweiz, den Services Azure Schweiz und Office 365 Schweiz mit Primo Amrein, Cloud Lead Microsoft Schweiz, getroffen. Lesen Sie das aktuelle Interview im Blog Post vom 27.10.18.

Update 12.4.18:

Gemäss persönlichen Gesprächen von ProCloud mit Microsoft, wird die Schweizer Datacenter Infrastruktur von Microsoft selbst betrieben, also von keinem Datentreuhänder wie in Deutschland, das wirkt sich wohl auch positiv auf den Preis aus. Weitere Preisinformationen fehlen jedoch noch.

Beitrag vom 25.3.18:

Es wird viel geschrieben über die News. Vielmehr als folgende Informationen sind offiziell jedoch nicht bekannt:

  • Die beiden Rechenzentren von Microsoft werden in Zürich und Genf stationiert sein
  • Die Services Azure, Office 365 und Dynamics 365 werden aus den CH Datacentern angeboten
  • Microsoft verspricht, dass die Services aus den CH Datacentern dem Schweizer Recht und den Schweizer Regulatorien unterstehen
  • Eine „Core Data residency“ mit Standort CH soll möglich sein

Können bestehende Azure / Office 365 Services migriert werden?

Viele Schweizer Unternehmen haben in den letzten 2-3 Jahren  Services zu Microsoft ausgelagert. In der Regel residieren diese Daten in den Microsoft EU Datacenter Amsterdam und Dublin. Insbesondere der Dienst „Microsoft Exchange“ wird aus preislichen Gründen in vielen (Schweizer) Unternehmen direkt aus den Microsoft Datacenter bezogen. Werden diese nun bestraft, dass sie früh gehandelt haben oder können die Daten einfach in die Schweiz verschoben werden?
Unser Cloud Engineer Jörg Märki nimmt dazu bereits Stellung:

F: Können bestehende Office 365 Tenants ab 2019 in die Schweizer Datacenter verschoben werden?

A: Es gibt noch keine offizielle Information dazu, aber es ist davon auszugehen, dass das geht. Es hat bisher keine Funktion gegeben um Office 365 in andere Regionen zu verschieben, aber Microsoft hat einen Artikel verfasst (letzte Modifikation 20.3.18) in welchem dieses Bedürfnis adressiert wird: „Kunden in Ländern in denen ein neues Datacenter eröffnet wird, haben die Möglichkeit in dieses umzuziehen“. Aktuell gibt es eine konkrete Liste mit „von“ und „zu“ Migrationsmöglichkeiten. Die Schweiz ist derzeit nicht gelistet, aber es ist anzunehmen, dass das noch folgt: MS Infolink.
So oder so gibt es natürlich die Möglichkeit (mit etwas Mehraufwand) eine manuelle Migration vorzunehmen. Wir können Ihnen da auf jeden Fall behilflich sein.

F: Können bestehende Azure VMs / Services per 2019 in die Schweizer Datacenter migriert werden?

A: Migrationen innerhalb von Regionen ist in Azure bereits länger ein Szenario und es gibt viele technische Möglichkeiten dazu (Replikation, Powershell, …) ein interessanter Beitrag dazu hier: MS Infolink.

 

Welche Annahmen kann man treffen?

Neben den offiziellen Informationen, kann man von folgenden Annahmen ausgehen:

  • Preislich wird die Schweiz im Azure Bereich wohl etwas teurer sein als in andere Regionen. Regionale Preisunterschiede sind bereits heute normal und teurere Standorte schlagen sich in höheren Preisen nieder
  • Ob Office 365 Services in der Schweiz –  wie auch bereits in Deutschland – teurer ist, kann noch nicht beurteilt werden. Es ist sowohl möglich, dass der Preis identisch ist oder aber wie in Deutschland ca. 20% teurer. Mit höheren Preisen als den 20% Aufschlag ist wohl nicht zu rechnen. Ein Exchange Mail Konto direkt von Microsoft in der Schweiz, ist somit immer noch unschlagbar günstig, auch für 4.50 CHF/Monat statt 3.80 CHF/Monat.
  • In Deutschland hat Microsoft einem Datentreuhänder (T-Systems) die Hoheit über die Datacenter Services übergeben. Dies unter anderem um eine weitere Rechtsbarriere und Vertrauen aufzubauen. Als US Unternehmen bestehen immer wieder Rechtsstreitikeiten bzgl. Herausgabe von Nutzerdaten. Microsoft weigert sich grundsätzlich Daten aus anderen Regionen dem US Staat zur Verfügung zu stellen. Ein repräsentatitiver Rechtsstreit ist seit 2013 am laufen. Wie das in der Schweiz gehandhabt werden wird, ist derzeit unklar.

 

Weshalb wir uns über die News freuen

Mit Microsoft eröffnet der erste Hyperscaler (Microsoft, Amazon, Google, Alibaba, …) seine Datacenter in der Schweiz. Was bedeutet das für die ProCloud? Unser CEO Stephan Mahler:

F: Microsoft bietet ab 2019 Azure und Office 365 direkt aus Schweizer Datacenter an, ist das nicht beunruhigend?

A: In erster Linie bringt das ganz viele positive Impulse. Microsoft gibt eine klare Message: Cloud in der Schweiz ist wichtig. Das wird ganz viele Unternehmen erreichen und den Outsourcing Trend in die Cloud weiter forcieren. Noch schneller als bisher. Dafür bin ich Microsoft dankbar!

F: Die ProCloud betreibt eigene Infrastruktur in zwei Schweizer Datacenter (Basel, Zürich). Was ändert sich für euch?

A: Für uns ändert sich in erster Linie, dass es mehr Opportunities gibt. Wir sind der Cloud und Outsourcing Partner und differenzieren uns über unseren fantastischen Support. Das bieten wir schon lange für unsere Infrastruktur aber auch für Azure (Amazon, Google, Alibaba, …) an. Jemand der seine IT nicht selber betreiben möchte, wendet sich an uns. Wir bieten ihm alle Optionen, welche er über ein und dasselbe grossartige Supportteam bezieht.

F: Aber es gibt Veränderungen?

A: In der IT gibt es immer Veränderungen. In diesem Fall ist es der erste Hyperscaler, der in den Schweizer Markt eintritt. Das überlagert ein Stück weit unsere Datacenter Services, aber noch vielmehr ergänzt es diese. Währenddem Microsoft keine Möglichkeiten bietet, Direktanbindungen wie Glasfaser/MPLS/I-Connect ans Datacenter anzubinden, Kunden ihre Daten nicht selbst besichtigen können und leider teilweise doch noch sehr lange „Dienstwege“ hat, können wir da mit unserer Infrastruktur Hand bieten. Microsoft wiederum bietet eine enorme Palette von Services wie Cognitive Services, AI, SQL-as-a-Service, usw. die wir nicht selber aufbauen wollen und uns ergänzen. Und nochmals: der Kunde hat bei uns alle Möglichkeiten, wir sind der Cloud Partner und Outsourcer, unsere Stärke ist der Support. Als Microsoft Partner of the Year  freuen wir uns sehr über die neuen Möglichkeiten. Bereits am Tag der News haben wir von Unternehmen aus sensitiven Branchen Nachrichten erhalten wie „wann können wir loslegen?“, das ist wirklich toll!

Wie weiter?

Interessiert an Microsoft Azure , Microsoft Office 365 oder einem Outsourcing in die Microsoft Cloud? Wir sind Microsoft Partner of  the Year, Outsourcing & Cloud Profis und helfen Ihnen gerne. Kontaktieren Sie uns noch heute für einen kostenlosen und unverbindlichen Austausch!