Februar 2016, Recife, 31° C // #workcation – intro

Feb 12, 2016
Stephan Mahler
Stephan Mahler

Als wir im 2011 über die Strategie und die Gründung der ProCloud sinniert haben, hatten wir bereits die Vision von „ANY PLACE, ANY TIME, ANY DEVICE“. Wir wollten das aber nicht nur verkaufen, wir wollten es leben. Früh hatten wir intern die Idee von „Cloud Apartments“ rund um den Globus, wobei ein Mitarbeiter über den Outlook Kalender das „Cloud Apartment“ buchen und von dort aus nahtlos arbeiten kann. Wann immer er will.
Ich weiss nicht, ob Sie schonmal ein Unternehmen von „Null“ aufgebaut haben, aber bei allem (Über-)mut während der Startphase war uns (zum Glück) bewusst, dass wir unsere volle Energie als Erstes in unsere Dienstleistungen stecken mussten.
Während der spannenden Jahre des Aufbaus der ProCloud haben wir unsere Vision der „Cloud Apartments“ jedoch immer wieder diskutiert. Vor dem inneren Auge schwelgte jeder in seinen eigenen Vorstellungen: Apartments mit Pool und Meersicht an Traumdestinationen, lebendige Metropolen, heimelige Berghütten, usw.

Im 2015 wurden unsere Überlegungen konkreter. Die Technik hatten wir schon lange. Unser Büro beinhaltet an IT Infrastruktur bereits seit Beginn nichts weiter als einen Internet Anschluss. Alles weitere befindet sich in High End Rechenzentren und ist „als Service“ übers Internet verfügbar (inkl. Telefonie).

Priorität hatten nun unsere Überlegungen welche Faktoren gegeben sein müssen, damit der Service dem Kunden gegenüber die spitzen Qualität behält, die für uns so ungemein wichtig ist (unser Support wurde im 2015 mit 4.5/5 Sternen gewertet, 61% unserer Kunden sind direkt oder indirekt durch den persönlichen Kontakt – also Empfehlung oder Weiterempfehlung – entstanden. 35% über online Kanäle).

Ausschlaggebend war vor allem unser gesundes Wachstum. Mit drei zusätzlichen Mitarbeitern die im 2015 gestartet und sich super ins bestehende Team integriert haben, waren wir von den personellen Redundanzen bereit. Schliesslich müssen immer genug Ressourcen vor Ort sein.
Das erste mal öffentlich erwähnt, haben wir es dann am Tag unserer Auszeichnung zum „Microsoft Partner of the Year 2015“ und es mit dem klingenden Namen #workcation versehen. Ebenfalls haben es die Medien aufgegriffen. Danach gab es kein Zurück mehr.

Für 2016 haben wir es offiziell gemacht und allen Mitarbeitern die Möglichkeit eingeräumt einen Monat im Jahr von einem beliebigen Ort aus zu arbeiten. Die Erfahrungen werden die nötigen Inputs für die weiteren Schritte geben.

Gerüstet mit einen Glasfaser Anschluss im tollen Apartment (zur Sicherheit habe ich mir allerdings noch ein 4G Abo von „Vivo“ beschafft, man weiss ja nie…) freue ich mich im nächsten Beitrag die gemachten Erfahrungen mit Ihnen zu teilen.