Wir fördern den ICT-Nachwuchs

Feb 22, 2021
Raphael Scherrer
Raphael Scherrer

Sie kennen ICT Scouts / Campus noch nicht? Der Förderverein wurde im Jahre 2013 gegründet und findet, fördert und begleitet Talente auf ihrem Weg in die ICT-Welt. Davon profitieren kann jedes interessierte und talentierte Kind im 7. Schuljahr.

ICT Scouts / Campus hat in der Deutschschweiz bereits fünf Standorte in Bern, Basel, Zürich, St. Gallen und Lenzburg. In nächster Zeit sollen die weiteren Standorte Solothurn, Winterthur, Thun und Buchs SG folgen. Der Campus in unserer Heimat in Lenzburg wurde im Herbst 2020 eröffnet und wird bereits fleissig von ICT-Talenten besucht, wenn auch die Durchführung der zweiwöchentlichen Zusammenkünfte aktuell virtuell stattfinden. Im Umfeld der ICT ist man sowieso früher oder später mit der Remote Arbeit konfrontiert, jedoch ist es für die individuelle Förderung der ICT-Talente dienlicher, wenn vor Ort trainiert werden kann.

Das Ziel und der Zweck

Der Förderverein hat sich klare Ziele gesetzt. Ziel ist es, das ICT/MINT-Potenzial der Schweiz nachhaltig auszuschöpfen. Daher eingehend soll das Niveau, sowie auch die Attraktivität signifikant gesteigert werden. Es wird dabei angestrebt ein Frauenanteil von 50 % zu erreichen und zu halten.

Unser Investment in die ICT-Jugend

Die ProCloud hat erkannt, dass die aktuelle Generation noch einmal deutlich «IT-Affiner» ist und wir die Fachkräfte der Zukunft fördern müssen. Der Erfolg gibt dem Konzept des Fördervereins recht, denn es ist genau das, was wir brauchen, um ICT-Fachkräfte auch in Zukunft sicherzustellen. Unser Wunsch, künftige Fachkräfte gezielt zu fördern, können wir als Mitglied von ICT Scouts / Campus in Taten folgen lassen. Nebst unseren Lernenden setzen wir uns noch stärker für die ICT-Fachkräfte der Zukunft ein.

Dominik Strobel, Projektleiter Marketing + Kommunikation bei ICT Scouts / Campus, sagt dazu: «Dank Partnern wie der ProCloud können wir interessierten Kinder und Jugendlichen in der Region Lenzburg den Einblick in die Welt der ICT ermöglichen und sie auf ihrem Weg begleiten.»